Griff in die Kiste - Binspect®

Griff in die Kiste

Übersicht

Beim automatisierten Griff in die Kiste (Bin Picking) mit Binspect® werden kontinuierlich, chaotisch abgelegte Produktionsteile prozesssicher aus Kisten (z.B. Gitterboxen) entnommen.

Die Teile können danach direkt weiter bearbeitet werden. Der Griff in die Kiste erfolgt mittels Kombination aus Robotik und intelligenter Bildverarbeitung und gilt als Zukunft der Robot-Vision.

Vorteile

  • Entlastung der Mitarbeiter von einseitiger, körperlich schwerer und monotoner Arbeit
  • Stabiler Betrieb auch in rauen Umgebungen wie Gießereien, Schmieden etc.
  • Kurze Rüstzeiten – kontinuierliche Förderung durch sequentiellen Kistentausch
  • Volle Nutzung der Flexibilität einer Roboterzelle
  • Teileerfassung in der Kiste unempfindlich gegenüber Fremdlicht
  • Deutliche Reduzierung des Platzbedarfs für automatische Teilezuführung
  • Innovative Softwarelösungen für kurze, praxistaugliche Taktzeiten bei hoher Anlagenverfügbarkeit
  • Industrietaugliche Ausführung in der Schutzart IP65

Prinzip

Das Vision-System Binspect® wird über einer Gitterbox mit ungeordnet liegenden Bauteilen platziert. Im 3D-Laser-Lichtschnitt-Verfahren wird die Bauteillage gescannt und die Positionsdaten möglicher Greifpunkte an den Bauteilen ermittelt. Anhand dieser Daten erfolgt die Überprüfung der Erreichbarkeit der automatisiert zu entnehmenden Bauteile. Die kollisionsfreie Bahn des Roboters wird geplant. Anschließend werden die Teile prozesssicher entnommen und direkt dem nachfolgenden Fertigungsprozess zugeführt.

Applikationen

Für Bin Picking geeignet sind praktisch beliebige Teile, unter anderem Wellen, Pleuel oder Rohre. Je größer und schwerer die Bauteile sind, desto sinnvoller ist der automatisierte Griff in die Kiste für den Kunden, um seine Mitarbeiter zu entlasten.





Ihr persönlicher Ansprechpartner:

André Peters
Herr André Peters

T: +49 (0)6022 6588 0
E: